Autor: Johanna Grimm

ablauf-filmproduktion

Filmproduktion Ablauf

ablauf-filmproduktion

Filmproduktion Ablauf

Die Filmproduktion lässt sich in verschiedene Produktionsschritte einteilen. Welche Bestandteile sind von der Konzeptphase bis zum Finishing unerlässlich? Wie entsteht ein Film? Und inwiefern wird der Auftraggeber oder die Auftraggeberin in den gesamten Prozess involviert?

Allgemeine Aussagen aus Sicht der Filmproduktion sind dabei schwierig, denn jedes Projekt ist individuell. Jeder Film erfordert daher eine individuelle und andere Herangehensweise. Aber: Einige Aspekte bleiben im Ablauf beim Film immer ähnlich.

Wie entsteht ein Film?

Der Ablauf einer Filmproduktion ist immer gleich und durchläuft folgende Phasen: die Vorproduktion und Konzeptphase, die Produktion und die Finalisierung in der Postproduktion.

Was viele nicht wissen: Selbst Filme mit einer Spiellänge von lediglich einer Minute erfordern eine ganze Menge Arbeit, wenn eine qualitativ hochwertige Umsetzung gewünscht ist. Auch bei kurzen Filmen kann eine Filmproduktion mehrere Wochen dauern.

Die organisatorischen Rahmenbedingungen, die Produzentengespräche, die Drehplanungen, die Drehtage, der Schnitt und die Korrekturschleifen – all das kostet Zeit und Mühen. Die eigentliche Produktionsdauer hängt daher stark vom Typ des Films und der Komplexität der Produktion ab. Die Produktion eines Werbespots oder Produktfilms dauert im Schnitt vier bis zwölf Wochen. In diesem Artikel zeige ich zusammengefasst wie eine Filmproduktion abläuft.

Die Beauftragung & Konzeptphase

Bevor die erste Produktionsphase – die Vorproduktion der Filmproduktion – beginnt, muss der Auftraggeber oder die Auftraggeberin die Produktion anfragen und beauftragen. Zunächst muss der Kunde oder die Kundin also die Entscheidung treffen, einen Film produzieren zu lassen und eine Anfrage an eine Videoproduktionfirma verschicken. Häufig beauftragt werden zum Beispiel Werbefilme, Erklärvideos, Eventfilme oder Produktvideos. Viele Beispiele zu Imagefilmen habe ich in einem separaten Artikel aufgelistet.

Nachdem die Filmanfrage bei der Filmproduktion eingegangen ist, stellt diese einen ersten Kontakt her. Dann schließt sich ein ausführliches Telefonat oder ein persönliches Meeting an, damit die Wünsche, Ideen und Vorstellung des Auftraggebers oder der Auftraggeberin genau besprochen werden können. Während des Beratungsgesprächs nimmt die Videoproduktionsfirma das erste Briefing auf, welches später als Informationsgrundlage für das konkrete Konzept dient. Wichtige Aspekte, die im ersten Gespräch besprochen werden, sind dabei unter anderem:

  • Zielsetzung
  • Zielgruppe
  • Drehzeitraum
  • Drehort
  • Nutzung
  • Budget

All das wird auch schriftlich festgehalten. Gleichzeitig erfolgt während der Vorbesprechung eine individuelle Beratung. Die Filmproduktion verfügt über eine langjährige Expertise, mit der sie den Auftraggeber oder die Auftraggeberin unterstützen kann. Fragen oder offene Punkte werden im gemeinsamen Gespräch geklärt. Das Team der Filmproduktion berät auch zu wichigen Aspekten wie der Filmlänge, dem Format oder der Nutzung. Häufig gehen die Vorstellungen der Kund:innen hier nämlich mit der umsetzbaren Realität etwas auseinander. Bei Bedarf werden inhaltliche Themen vorgeschlagen und erörtert.

Das Beratungsgespräch findet noch vor der Angebotserstellung statt. So können die Kosten auf das durchzuführende Projekt abgestimmt werden. Erst nach der Vorbesprechung und dem Beratungsgespräch erstellt die Filmproduktion ein Angebot und verschickt es an den Auftraggeber oder die Auftraggeberin. Sobald sich der Kunde oder die Kundin für die Filmproduktion entscheidet und diese verbindlich beauftragt, beginnt die erste Phase: die Vorproduktion.

Vorproduktion für den Film

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Vorproduktion ist eine wichtige Phase beim Ablauf der Filmproduktion. Sie umfasst alle inhaltlichen und organisatorischen Aspekte. Eine gute Vorbereitung ist das A und O, bevor der Dreh beginnen kann. Nur mit der richtigen Vorproduktion kann sichergestellt werden, dass die Produktions- und Postproduktionsphase reibungslos abläuft. Letztlich spart sie also im späteren Verlauf unnötige Verzögerungen und Kosten. Zu den wichtigsten Bestandteilen der Vorproduktion bei der Filmproduktion gehören:

1. Konzepterstellung

Beim Konzept steht zunächst die inhaltliche Ebene im Vordergrund. Es wird zum Beispiel der Filmtyp bestimmt:

  • Produktfilm
  • Animationsfilm
  • Kurzfilm
  • Erklärvideo
  • Recruitingfilm
  • Unternehmensfilm
  • Social-Media-Film

Fragen, die dabei beantwortet werden, lauten zum Beispiel:

  • Was wird gezeigt?
  • Wer wird gezeigt?
  • Wie wird es gezeigt? 

Aber auch die strategischen Ziele des Films gehören in das Konzept. Es wird von der Filmproduktion erstellt und basiert auf dem Briefinggespräch und den Vorstellungen des Auftraggebers oder der Auftraggeberin. Das fertige Konzept wird noch einmal mit dem Kunden oder der Kundin besprochen und abgestimmt, damit es bei der Umsetzung keine Unstimmigkeiten gibt.

2. Drehplanung

Anschließend kann die Filmproduktion den konkreten Drehplan erstellen. Hier werden die einzelnen Szenen in sinnvoller Abfolge aufgelistet. Es werden Drehblöcke gebildet, um die Drehtage effizient zu nutzen. Das ist wichtig, damit unnötige Motiv- oder Locationwechsel vermieden werden können. Der Drehplan hält auch fest, wie viel Zeit für welche Aufnahme zur Verfügung steht. An diesen Zeitangaben orientiert sich später die Videoproduktionsfirma während der Produktionsphase.

3. Location Scouting

Bei diesem Punkt geht es für die Filmproduktion darum, die optimale Location zu finden, zu besichtigen und zu buchen. Hierbei gibt es grundsätzlich drei verschiedene Optionen:

  1. im Studio – beispielsweise mit Greenscreen
  2. beim Auftraggeber in dessen Räumlichkeiten – häufig bei Unternehmensfilmen
  3. in einer externen Location

Handelt es sich um einen szenischen Film, erfolgt der Dreh erfahrungsgemäß häufig in einer externen Location. Meist sind dann nämlich bereits konkrete Vorstellungen zu den Räumlichkeiten vorhanden. Glücklicherweise gibt es viele spannende Fotolocations in Düsseldorf und Umgebung, die sich für einen Filmdreh perfekt eignen.

4. Casting

Nicht selten werden Schauspieler:innen für den Film benötigt. Die Filmproduktion castet daher geeignete Kandidat:innen in enger Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber oder der Auftraggeberin. Bei der Planung der Filmproduktion müssen dabei die sogenannten Buyouts berücksichtigt werden. Das sind die Kosten für Models, Schauspieler:innen und sonstige Künstler:innen, die an der Produktion beteiligt sind. Vorab wird ein Honorar für die Nutzung und den Einsatzzweck des Films vereinbart und später abgerechnet.

5. Reiseplanung

Alle Teilnehmer:innen der Filmproduktion müssen zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein, weshalb eine gute Reiseplanung unerlässlich ist. Für die Planung der Reise benötigt man vor allem bei Filmdrehs im Ausland viel Zeit – zum Beispiel für:

  • Beantragung der Visa
  • Buchung der Flüge
  • Organisation sonstiger Transporte
  • Reservierung der Hotels

6. Weitere organisatorische Angelegenheiten

Darüber hinaus gehören zur Vorproduktion je nach Filmtyp und Anforderungen oft noch weitere organisatorische Aufgaben der Filmproduktion – zum Beispiel:

  • Visagisten oder Visagistinnen organisieren
  • Catering auf die Beine stellen
  • Equipment buchen
  • Team einplanen
  • Drehgenehmigungen einholen
  • Requisiten besorgen

Produktion vom Film

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nach Abschluss der Vorproduktion beginnt darauf aufbauend die Filmproduktion. Hierbei handelt es sich um die Realisierungsphase des Films. Je besser der Drehplan ausgearbeitet ist, desto reibungsloser kann die Produktion ablaufen.

Für die Anzahl der Drehtage sind verschiedene Faktoren ausschlaggebend:

  • Länge des Films
  • Komplexität
  • Anzahl der Drehorte
  • benötigte Motivumzüge

Die Filmproduktion von Unternehmens- oder Produktfilmen dauert zum Teil nur ein bis drei Tage. Bei einem Spielfilm hingegen kann die Produktion mehrere Wochen bis Monate in Anspruch nehmen.

An jedem Drehtag steht zunächst der Aufbau an:

  • die Technik wird aufgebaut
  • das Set wird eingerichtet
  • das Licht wird gesetzt

Währenddessen befinden sich die Schauspieler:innen oder Protagonist:innen in der Maske. Erst nach diesen Vorbereitungen kann gedreht werden.

Der Filmschnitt

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Direkt nach dem letzten Drehtag kann die Postproduktion für die Filmproduktion beginnen. Sie umfasst folgende Aufgaben:

  • Materialsichtung
  • Schnitt
  • Color Grading
  • Tonbearbeitung
  • Export
  • Verbreitung

In der Regel gehören etwa zwei Korrekturschleifen zur Postproduktion. Diese sind wichtig, damit der Auftraggeber oder die Auftraggeberin Feedback mitteilen und der Film nach den konkreten Wünschen erstellt werden kann. In einem meiner Blogposts erläutere ich den Ablauf und den Workflow der Postproduktion im Detail. Dort gehe ich genauer auf die einzelnen Bestandteile der Postproduktion und ihre Besonderheiten ein.

Der letzte Schritt in der Postproduktion – und somit der letzte Schritt im gesamten Prozess der Filmproduktion – besteht in der finalen Abnahme des Auftraggebers oder der Auftraggeberin. Im Anschluss wird der Film exportiert und verbreitet.

Natürlich werden die Auftraggeber:innen während der gesamten Produktion in den Prozess involviert. Es ist ganz natürlich, dass der Kunde oder die Kundin immer wieder Fragen hat. Daher gibt es bei jeder Filmproduktion einen Producer, der die Kund:innen durch alle Phasen der Produktion persönlich begleitet. Die Aufgaben des Producers sind unter anderem:

  • Ansprechpartner für den Kunden oder die Kundin während der Filmproduktion
  • Koordination der Drehlocations und des Equipments bei der Planung
  • Weiterleitung der Wünsche des Auftraggebers oder der Auftraggeberin an den Cutter oder Regisseur bei der Postproduktion
  • Sicherstellung des Informationsflusses zwischen Produzent und technischem Personal
  • Erstellung von Kostenkalkulationen

Checkliste für den Filmdreh

Vom Konzept bis nach dem Schnitt

Für alle, die selbst einen Filmdreh auf die Beine stellen möchten, habe ich hier noch eine Filmdreh-Checkliste erstellt:

  • Konzept anfertigen

    √ Um welche Art von Filmproduktion handelt es sich?
    √ Welche strategischen Ziele verfolgt der Film?
    √ Welche Inhalte sollen aufgenommen werden?
    √ Welches Budget steht für den Film zur Verfügung?

  • Drehplanung

    √ Szenen in sinnvolle Abfolge gliedern
    √ Drehblöcke bilden
    √ Zeit für die einzelnen Aufnahmen planen

  • Location Scouting

    √ in einem echten Studio gegebenenfalls mit Greenscreen
    √ intern im Unternehmen
    √ in einer externen Location

  • Casting

    √ geeignete Schauspieler:innen finden
    √ Buy-outs berücksichtigen

  • Reiseplanung

    √ Anfahrten organisieren
    √ Übernachtungen buchen
    √ Parkplätze reservieren

  • Verträge und Versicherungen

     Drehgenehmigungen einholen
     Verträge mit Freelancern schließen
     Rechteübertragung regeln
     Unfallversicherung abschließen
     um Haftpflichtversicherung kümmern
     Ausfallversicherung buchen
     über Wetterversicherung nachdenken

  • Wetter bei Außendrehs

    √ Plan B für unterschiedliche Wetterlagen bereithalten
    √ Wetterprognosen einholen
    √ vorhergesagtes Wetter an alle Beteiligten mitteilen
    √ als Ersatz ein Studio oder andere Innendrehorte organisieren

  • Equipment besorgen

    √ Kameras und Beleuchtung organisieren
    √ Ersatzgeräte für etwaige Defekte bereithalten
    √ Lichtanschlüsse in der Location prüfen
    √ über Special Equipment wie Drohnen nachdenken

  • Sonstige organisatorische Aufgaben

    Kontaktlisten für alle Beteiligten anlegen
    √ Visagist:innen und Catering buchen
    √ Equipment organisieren
    √ Teamplanung
    √ Requisiten besorgen
    √ Kommunikation planen

  • Nach der Produktion

    √ Material auf Vollständigkeit kontrollieren
    Gemietetes oder Geliehenes retournieren
    √ etwaige Schäden am Equipment der Versicherung melden
    √ Location reinigen und übergeben
    √ vertragliche Verpflichtungen bezahlen
    √ Rechnungen erstellen
    √ bei den Beteiligten bedanken 🙂

filmproduktion-ablauf

Einige unserer ausgewählten Filmbeispiele gibt es hier zu sehen. Über 200 Videos sind in unserem YouTube Kanal zu sehen.

Weiterlesen

drohnen-checkliste drohnen-checkliste

Checkliste für den Drohnenflug (2022)

Drohne fliegen in 2022 – mit Checkliste für den Drohnenflug

Als Drohnen Kameramann aus Düsseldorf setzte ich seit 2010 regelmäßig Drohnen ein. Doch nicht nur aus kommerziellen Gründen werden Drohnen heutzutage eingesetzt – ganz im Gegenteil: Gute Drohnen sind mittlerweile für Privatpersonen ebenso interessant, um Reisen zu dokumentieren oder auf Familienfeiern Fotos der etwas anderen Art zu schießen.

Ein Drohnenflug bietet mir als Kameramann, die Welt aus der Perspektive eines Vogels zu betrachten. Bei jedem Drohnenflug ergeben sich beeindruckende und unvergleichliche Aufnahmen.  Da ich in der Vergangenheit als Drohnen Kameramann schon viel über Flüge gelernt habe, will ich mein Know-how teilen. Deshalb habe ich in diesem Artikel das ganze Wissen zusammengefasst, das man benötigt, um eine Drohne zu fliegen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Voraussetzungen zum Fliegen von Drohnen

Wer im Jahr 2022 das erste Mal eine Drohne fliegen lassen will, stellt sich wahrscheinlich viele Fragen: Wie wird man überhaupt Drohnen Operator? Ist eine Fotoausbildung erforderlich? Benötigt man spezielle Fähigkeiten? Im Grunde sind weder besondere Skills notwendig, noch braucht man eine Ausbildung. Es genügt, sich eine Drohne zu kaufen und sie einfach auszuprobieren.

Die meisten Anfänger merken aber, dass es gar nicht so einfach ist, eine Drohne  zu steuern. Das vorwärts und rückwärts Fliegen muss ebenso geübt werden wie das Landen oder Lenken. Flugsimulatoren im Internet wie Liftoff oder Velocidrone sind eine perfekte Möglichkeit zum Üben. Ansonsten empfiehlt es sich, bei gutem Wetter auf einem geeigneten, freien Gelände die ersten Flugversuche zu starten.

Überdies sollte man über die gesetzlichen Rahmenbedingungen Bescheid wissen und diese einhalten. Wichtig ist etwa, dass man einen Nachweis der Haftpflichtversicherung bei jeder Drohnennutzung mitführen muss. Zu den rechtlichen Regelungen beim Drohne fliegen gebe ich in den nächsten Kapiteln noch eine detailliertere Übersicht.

Rechtliche Rahmenbedingungen

Die hier beschriebenen Regeln gelten aktuell (Stand: Juli 2022) für Drohnenflüge in Deutschland. Da es in diesem Bereich in der Vergangenheit laufend Gesetzesänderungen gab, ist es ratsam, sich regelmäßig über die rechtlichen Bestimmungen zu informieren. Auch, wer seine Drohne im Ausland fliegen lassen will, sollte sich vorab über die dort gültigen Gesetze schlau machen. In Deutschland gilt:

  • Mindestalter für Drohnen Piloten: 16 Jahre
  • Drei Betriebskategorien:
    • Offen: 
      • A1: Startgewicht unter 250 Gramm ohne Überfliegen von Menschenansammlungen
      • A2: Startgewicht bis 4 Kilogramm, mindestens 30 Meter horizontaler Abstand zu Unbeteiligten
      • A3: Startgewicht bis 25 Kilogramm, mindestens 150 Meter horizontaler Abstand zu Erholungs-, Industrie-, Wohn- und Gewerbegebieten
      • Fliegen nur innerhalb der Sichtweite bis maximal 120 Meter Höhe
      • kein Transport gefährlicher Güter
      • kein Abwerfen von Gegenständen
    • Speziell:
      • Einsatzspektrum geht über die Kategorie „offen“ hinaus
    • Zulassungspflichtig:
      • etwa bei der Beförderung gefährlicher Güter oder von Personen

Drohnen, die ein Gewicht von über 250 Gramm auf die Waage bringen, sind generell registrierungspflichtig. Dasselbe gilt für alle Drohnen unabhängig vom Gewicht, die eine Kamera oder einen Sensor besitzen, um personenbezogene Daten zu erfassen. Die Registrierungsnummer ist dann gut sichtbar auf der Drohne anzubringen. Zusätzlich muss man sich als Pilot beim Luftfahrt-Bundesamt registrieren.

Ab einem Drohnengewicht von 250 Gramm benötigt man obendrein den neuen EU-Kompetenznachweis, der auch als Drohnenführerschein bekannt ist. Für die Unterkategorien A1 und A3 aus der Kategorie „offen“ genügt dafür ein theoretischer Online-Test, der auf der Website des Luftfahrt-Bundesamtes absolviert wird. In der Unterkategorie A2 wird zusätzlich verlangt, dass der Fernpilot ein praktisches Selbststudium abschließt. Außerdem ist eine zusätzliche Theorieprüfung bei einer der vom Luftfahrt-Bundesamt benannten Stellen zu bestehen.

Darüber hinaus muss die Haftpflichtversicherungspflicht eingehalten und der Nachweis bei jedem Flug mitgeführt werden. Die Luftverkehrsordnung § 21h „Regelungen für den Betrieb von unbemannten Fluggeräten in geografischen Gebieten nach der Durchführungsverordnung (EU) 2019/947“ legt zudem genau fest, wo eine Drohe fliegen darf. Einschränkungen bestehen insbesondere in der Nähe von:

  • Flughäfen
  • Flugplätzen
  • Militärgeländen
  • Bundesfernstraßen
  • Krankenhäusern
  • Naturschutzgebieten

Die genaue Auflistung ist hier aufrufbar.

Kaufempfehlungen für Drohnen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Auswahl der richtigen Drohne kann gerade Einsteiger vor Schwierigkeiten stellen. Drohnen unterscheiden sich durch:

  • Gewichtsklasse
  • Sensorgröße
  • Einsatzzweck

Wer privat seine Drohne fliegen lassen will, sollte etwa 500 bis 600 Euro investieren. Soll sie für kommerzielle Zwecke genutzt werden, muss man mit etwa 1.500 Euro rechnen. Hier eine Übersicht über die meiner Meinung nach besten Drohnen für verschiedene Schwierigkeitsgrade:

Für Einsteiger: DJI Mini 2

Dies ist die kleinste und günstigste Drohne, weshalb sie speziell für Reisen ideal ist. Mit nur 249 Gramm und Preisen bis zu 500 Euro ist sie bei Einsteigern sehr beliebt. Sie bietet zahlreiche Benefits:

  • gute Foto- und Videoqualität
  • Aufnahme von RAW-Fotos und 4K-Videos bei der neuesten Version
  • Gimbal-System für ein stabiles Bild
  • Ocusync 2.0 Verbindung zur Drohne

Das Smartphone wird mit der Drohne verbunden und kann als Display verwendet werden. Was fehlt, ist ein HDMI-Ausgang zum Anschluss eines zweiten Monitors. Nähere Informationen gibt es unter diesem Link.

dji-mini2-drohne

Die Mittelklasse: DJI Air 2S

Wer schon Erfahrung als Drohnen Operator hat, ist mit diesem Modell gut beraten. Es handelt sich hierbei um eine Faltdrohne, die sich für den Transport kompakt falten lässt und sich ebenfalls gut für Reisen eignet. Sie unterscheidet sich von der Mini 2 durch folgende Eigenschaften:

  • 1 Zoll CMOS-Sensor (sichtbar)
  • Sensorik zur Vermeidung von Hindernissen in vier Richtungen
  • 5,4K-Videos
  • vorgefertigte Flugmanöver (Mastershots)

Die Blende ist bei diesem Modell, das für Preise von 900 bis 1000 Euro erhältlich ist, aber nicht verstellbar. Weitere Informationen gibt es hier.

dji-air-2s-drohne

Für Semi-Profis: DJI Mavic 3

Dieses Modell ist die neueste DJI Entwicklung und erschien im November 2021. Auch hier handelt es sich um eine Faltdrohne, die ohne Propeller gefaltet Maße von 221 × 96,3 × 90,3 Millimeter aufweist. Weitere Highlights sind:

  • Controller und integriertes Display mit HDMI-Ausgang für ein zweites Display bei der Cine-Version
  • modernes Funksystem
  • interne SSD-Platte mit 1 Terabyte
  • verstellbare Blende
  • anpassbare Belichtung

Diese Drohne schlägt mit über 2000 Euro zu Buche und richtet sich daher an Profis, die mit dem Drohnenfliegen Geld verdienen möchten. Weitere Fakten und Daten sind hier zu finden.

dji-mavic3-drohne

Für Profis: DJI Inspire 2

Diese Drohne der Profiklasse basiert auf einem modularen System. Der Drohnen Operator kann sich also Sensor und Kamera individuell selbst aussuchen. Es ist auch möglich, die SSD-Platten und Objektive auszutauschen. Der Vorteil: Die Kamera und die Drohne können separat gesteuert werden. Es gibt also einen Drohnen Operator und einen Kameramann. Solche Drohnen kommen zum Beispiel für Autorennen zum Einsatz. Zum Teil werden auch Spielfilme damit gedreht. Wer mehr wissen möchte, kann sich hier informieren.

dji-inspire-2-drohne

Quelle der Produktbilder: www.dji.com

Zubehör für Drohnen

Um mit einer Drohne zu fliegen, lohnt sich zum Teil noch die Investition in weiteres Zubehör. Zu den praktischen Extras gehören:

  1. Ersatzakkus: Früher konnte man mit einer Drohne nur ungefähr zwölf Minuten fliegen, doch die Akkuleistung hat sich stark verbessert. Moderne Akkus halten bei guten Wetterverhältnissen bis zu 30 Minuten durch. Doch auch das ist eine recht begrenzte Zeit, weshalb es sich lohnt, Ersatzakkus parat zu haben.
  2. Powerbank: Neuere Drohnen können teilweise über eine Powerbank geladen werden.
  3. Schutztasche: Eine gute Schutztasche verhindert, dass die Drohne beim Transport beschädigt wird.
  4. Filter: Ein ND-Filter verringert das einfallende Licht, verfälscht die Farbwiedergabe aber nicht. So können in unterschiedlichen Belichtungssituationen gute Bilder erzeugt werden. ND-Filter benötigt man aber nur für Filmaufnahmen und nicht für Fotos. Polarisationsfilter können ebenfalls erworben werden, allerdings werden sie für Drohnen oft nicht benötigt. Sie müssen nämlich für jede Szene neu eingerichtet werden.
  5. Ersatz-Speicherkarten: Falls die Speicherkarte voll ist oder kaputtgeht, ist es immer gut, eine Ersatzkarte dabei zu haben.

Darüber hinaus gibt es im Handel noch viel weiteres  Zubehör wie etwa:

  • Wärmegeräte für Akkus
  • Propellerschutz
  • Multi-Ladegeräte
  • Schnellladegeräte
  • Abwurfvorrichtung
  • Scheinwerfer
  • LED-Nachtlicht
  • Propeller

Einsteiger sollten erstmal lieber weniger Zubehör kaufen, um nicht unnötig viel Geld auszugeben. Im Laufe der Zeit merkt man dann, was man noch gebrauchen könnte.

Preise und Kosten für Luftaufnahmen

kosten-luftaufnahmen

Die Kosten für Luftaufnahmen setzen sich aus den Kosten für das Equipment und den Kameramann  zusammen. Preise beginnen ab 450 Euro pro Einsatz. Die Kosten für professionelle Drohnenaufnahmen inklusive Videoschnitt beginnen ab 1.500 Euro.

Die konkreten Preise richten sich dabei nach verschiedenen Faktoren:

  • verwendete Kamera
  • benötigte Mitarbeiter
  • Umfang der Projektplanung
  • Dauer der Drehzeit

Der wichtigste Kostenfaktor ist die Kamera, die zum Einsatz kommt, weil sie letztlich bestimmt, mit welcher Drohne geflogen wird und wie groß die Crew für die Luftaufnahmen sein muss.

Filmproduktionen mit Drohnen

Nachfolgend habe ich einige Hinweise für Einsteiger zusammengefasst, die das erste Mal eine Filmproduktion mit einer Drohne realisieren möchten.

Planung vor der Produktion

Zunächst benötigt man ein gutes, klares und strukturiertes Konzept. Danach gilt es, einen geeigneten Flugplatz und somit Drehort zu finden. Hier sind die gängigen Fallstricke zu vermeiden:

  • Einflugschneisen
  • Anwohner
  • Naturschutzgebiet

Die Flugroute sollte unter Berücksichtigung der Akkuleistung der Drohne genau geplant werden.

Kurz vor der Produktion

Bevor es losgeht, sollte man noch einmal folgende Punkte checken:

  • Sind die Akkus und Ersatzakkus aufgeladen?
  • Hat die Speicherkarte noch genügend Platz für das Projekt?
  • Spielt das Wetter mit?
  • Wo sind geeignete Start- und Landeplätze?

Wenn alles passt, kann die Produktion beginnen.

Während der Produktion

Sobald die Drohne in der Luft ist, gilt es, die Wirkung der Perspektive zu überprüfen. Hier lohnt es sich auch, verschiedene Dinge auszuprobieren. Man sollte nicht nur an das Offensichtliche denken und nur nach oben fliegen. Ferner habe ich in meinen vielen Jahren als Drohnen Kameramann die Erfahrung gemacht, dass man Filmaufnahmen am besten zuerst in 4K aufnimmt. Dann kann man später in Full-HD croppen.

Postproduktion

Nach den Luftaufnahmen mit der Drohne steht die Postproduktion an. Für gute filmische Ergebnisse ist es hier wichtig, auf die passende Musik und die Dramaturgie zu achten.

Fotografieren mit Drohnen

Auch für faszinierende Aufnahmen von Landschaften aus der Vogelperspektive werden Drohnen gerne genutzt. Beliebt sind vor allem Drohnenfotos, die einen senkrecht nach unten gerichteten Blickwinkel haben. Wer für atemberaubende Bilder seine Drohne fliegen lassen will, sollte ebenfalls ein paar Vorabüberlegungen treffen. Es ist wichtig, genau zu überlegen, wie die Komposition sein soll und passende Motive zu wählen. Oft hilft eine Recherche über Google Maps, um geeignete Standorte zu finden. Folgende Tipps sollte man sich beim Fotografieren mit Drohnen zu Herzen nehmen:

  • Auf das richtige Licht warten: Die Sensoren der Drohnenkamera sind meist kleiner als bei DSLR-Kameras, was die Bildqualität herabsetzt und beim Kontrast zu Problemen führen kann. Gutes Licht sorgt dafür, dass dieser Nachteil nicht so stark ins Gewicht fällt.
  • Auf die Flughöhe achten: Es kann mit der Flughöhe experimentiert werden, allerdings darf die maximale Flughöhe von 120 Metern nicht überschritten werden.
  • Fotos im RAW-Format aufnehmen: Die oben genannten Drohnen von DJI können Bilder im Fotoformat JPEG/DNG (RAW) aufnehmen. Das hat den Vorteil, dass sich Aufnahmefehler später bei der Nachbearbeitung besser korrigieren lassen.
  • Die Belichtung berücksichtigen: Anfänger nutzen am besten den Automatikmodus, während erfahrenere Fotografen bestimmte Werte wie den ISO-Wert und den Weißabgleich selbst festlegen können.

Allerdings haben nur die teureren Drohnen die Option, die Blende und Brennweite selbst zu bestimmen. Möglich ist das beispielsweise bei der DJI Mavic 3 mit 12,8 Blendenstufen Dynamikumfang und 24 Millimetern äquivalenter Brennweite. Wer sich diese Funktion wünscht, muss also bei der Anschaffung schon tiefer in die Tasche greifen.

Drohnen Checkliste

drohnen-checkliste

Die praktische Drohnen Checkliste die man vor einem Drohnenflug berücksichtigen sollte:

  • Haftpflichtversicherung: Jeder Drohnen Operator benötigt eine Haftpflichtversicherung, welche Schäden durch Modellfluggeräte wie Drohnen mitversichert, und muss den Nachweis mit sich führen.
  • Rechtliche Bestimmungen: Drohnen Piloten müssen mindestens 16 Jahre alt sein. Es muss die ganze Zeit Blickkontakt zwischen dem Piloten und der Drohne bestehen. Bei Nacht ist ein grünes Blinklicht vorgeschrieben.
  • Gewicht der Drohne: Bis 250 Gramm gibt es keine bestimmten Richtlinien, doch ab diesem Gewicht ist eine Kennzeichnung mit Name und Anschrift notwendig und ein Drohnen-Führerschein wird benötigt. Ab fünf Kilogramm benötigt man eine Aufstiegserlaubnis.
  • Registrierung: Bei Drohnen mit einem Startgewicht über 250 Gramm ist eine Registrierung beim Luftfahrt-Bundesamt vorgeschrieben. Dasselbe gilt für Drohnen mit Kameras oder Aufzeichnungssensoren. Die Registrierungsnummer muss sichtbar an der Drohne angebracht werden.
  • Flughöhe: Die maximale Flughöhe beträgt 120 Meter. Lediglich auf ausgewiesenen Modellflugplätzen dürfen Drohnen höher fliegen.
  • Flugort: Drohnen dürfen nicht über Wohngebieten, Naturschutzgebieten, öffentlichen Gebäuden und Menschenansammlungen fliegen. Bei Flughäfen und Flugplätzen gilt ein Mindestabstand von 1500 Metern.
  • Wetter: Gute Wetterverhältnisse sind nicht nur für die Drohnenaufnahmen von Vorteil, sondern erhöhen auch die Sicherheit. Bei den ersten Flugversuchen sollte es windstill sein.
  • Zubehör: Ersatzakkus, zusätzliche Speicherkarten und eine Schutztasche sind praktisches Zubehör für Drohnen.
  • Steuerung: Das Bedienen einer Drohne ist nicht so einfach und bedarf viel Übung. Am besten üben Einsteiger vorab mit einem Flugsimulator.

Weitere Drohnen Tipps im Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich kann als Drohnen Kameramann absolut verstehen, warum sich immer mehr Privatleute für Fotos und Videos mit Drohnen interessieren. Mich wundert es also nicht, dass das Thema Drohnenflug eine hohe Nachfrage erfährt. Wer noch mehr darüber erfahren möchte, wie mit Drohnen tolle Fotos und Filme aus der Vogelperspektive entstehen, kann in unserem YouTube Kanal mehr erfahren.

Im aktuellen Video sprechen wir über die Einsatzzwecke und die Vorteile einer Drohne für Flugaufnahmen.

Weiterlesen

location-film-ruhrgebiet

Film Locations NRW – die besten Film Locations im Ruhrgebiet

location-film-ruhrgebiet

Film Locations NRW – die besten Film Locations im Ruhrgebiet

Auf der Suche nach guten Film Locations in NRW gibt es eine große Auswahl und gerade die Locations im Ruhrgebiet haben jede Menge Potenzial. Das Ruhrgebiet wird oft als reine ehemalige Industrieregion verkannt, dabei hat es mittlerweile so viel mehr zu bieten. Dort, wo im letzten Jahrhundert noch die Stahlindustrie und der Bergbau dominierten, gibt es heute einzigartige Sehenswürdigkeiten und beeindruckende Denkmäler. Gerade dieser Wandel verleiht dem Ruhrgebiet einen ganz besonderen Charme und bietet beste Voraussetzungen für eine Filmproduktion im Ruhrgebiet.

Es ist also gar nicht immer notwendig, weit zu reisen, um tolle Spots für Foto- und Videoaufnahmen zu finden. Für alle, die noch nach der besten Ruhrgebiet Filmlocation suchen, habe ich ein paar angesagte Tipps. Ich habe acht Film Locations rausgesucht, die ich von Herzen weiterempfehlen kann und hier gerne etwas ausführlicher vorstelle. Viel Spaß beim Lesen! 

Outdoor Filmlocation – Schurenbachhalde Essen

Eine der beliebtesten Film Locations im Ruhrgebiet ist die Schurenbachhalde Essen: ein über 48 Hektar großes Plateau ohne Baum und Strauch, das optisch einer Mondlandschaft gleicht. In der Mitte liegt die „Bramme für das Ruhrgebiet“ des amerikanischen Künstlers Richard Serra, welche zu den beliebtesten Instagram-Fotospots in NRW gehört. Das Kunstwerk ist fast 15 Meter hoch und 70 Tonnen schwer. Die Installation der Skulptur erfolgte im Jahr 1998 und markierte zugleich den Abschluss der Schüttungen. 

ruhrgebiet-filmlocation

Filmmöglichkeiten

Diese beliebte Ruhrgebiet Filmlocation und Fotolocation bietet vielfältige Möglichkeiten für Dreharbeiten. Werden diese nur fußläufig mit der Kamera durchgeführt, ist keine Genehmigung erforderlich.

Zugang:

  • frei zugänglich
  • Auffahrt mit dem PKW muss unter hoheward@rvr.ruhr beantragt werden 
  • Adresse: Emscherstraße in 45329 Essen

Film Location im Ruhrgebiet – Hohenstein, Berger-Denkmal Witten

Das Berger-Denkmal Witten wurde in Gedenken an Luis Constanz Berger erbaut, einem Wittener Industriellen und Politiker des Deutschen Reichtags. Es handelt sich hierbei um einen Aussichtsturm am Rande des Ardeygebirges, der 20 Meter in die Höhe ragt. Von hier aus genießt man einen atemberaubenden Blick auf den Flussabschnitt zwischen Wetter und Witten, sodass dieser Ort im Ruhrgebiet als Filmlocation ideal ist. 

filmlocation-nrw

Filmmöglichkeiten

Die beliebte Fotolocation in NRW wird auch gerne für professionelle Dreharbeiten genutzt. Eine Drehgenehmigung erhält man per Anfrage über gruenflaeche@stadt-witten.de. Wer das Berger-Denkmal Witten als Film Location für einen Imagefilm nutzen will und dafür einen Drohnenflug plant, benötigt dafür eine Genehmigung. Mehr Informationen dazu gibt es hier. 

Zugang:

  • frei zugänglich
  • Adresse: Hohenstein in 58453 Witten

Indoor & Outdoor Ruhrgebiet Location – Botanischer Garten in Bochum

Eine der angesagtesten Foto und Film Locations in ganz NRW ist der Botanische Garten in Bochum, der 1971 eröffnet wurde. Hier gibt es mehr als 10.000 Pflanzenarten auf einer Fläche von über 13 Hektar. Damit zählt er zu den größten botanischen Gärten in ganz Deutschland. Auch ein Chinesischer Garten ist vorhanden, der als Fotolocation NRW gute Voraussetzungen bietet. Er umfasst 1000 Quadratmeter und ist ein Partnerschaftsgeschenk der Tongji-Universität Shanghai. Der klassische Gelehrtengarten zeichnet sich durch den charakteristischen schlichten, naturverbundenen Stil der südchinesischen Gartenbaukunst aus.

filmlocation in nrw

Filmmöglichkeiten

Im Botanischen Garten in Bochum sind nur private, nicht-kommerzielle Filmaufnahmen kostenfrei und ohne Genehmigung möglich. Wer die Ruhrgebiet Filmlocation professionell und kommerziell nutzen möchte, benötigt eine Genehmigung:

  • Professionelle nicht kommerzielle Shootings bis maximal drei Stunden
    • Kosten: 150 Euro
    • jede weitere angefangene Stunde kostet 50 Euro
    • Voraussetzungen: 
      • Die Bilder und Filme werden nicht von einem gewerbetreibenden Fotografen aufgenommen.
      • Die Bilder und Filme dienen nicht zur Vermarktung in gedruckter Ausführung oder zur Präsentation im Internet. 
  • Kommerzielle Shootings bis maximal fünf Stunden
    • Kosten: 300 Euro
    • jede weitere angefangene Stunde kostet 60 Euro
    • Voraussetzungen:
      • Die Bilder oder Filme dienen direkt oder indirekt der kommerziellen Verwendung durch einen gewerbetreibenden Fotografen.
      • Das gilt zum Beispiel für die professionelle Hochzeitsfotografie, Unternehmenszwecke, Portfolio-Erweiterungen oder die Vermarktung im Internet oder in Print-Medien. 

    Es gibt ein Antragsformular (Download hier), welches mindestens zwei Wochen vor den geplanten Dreharbeiten ausgefüllt und an bota@rub.de gesendet werden muss. Wichtig ist dabei: Wer die Location für Werbefilme, Imagefilme oder andere Videoproduktion nutzen möchte, darf andere Besucher im Botanischen Garten nicht behindern. Die Wege dürfen nicht blockiert werden und es ist darauf zu achten, keine Hindernisse zu errichten, die zur Stolpergefahr werden könnten. Die Nutzung von Drohnen ist im Botanischen Garten grundsätzlich nicht erlaubt. 

    Zugang:

    • Öffnungszeiten:
      • April bis Oktober von 9 bis 18 Uhr
      • November bis März von 9 bis 16 Uhr
    • Eintritt ist kostenfrei
    • Adresse: Ruhr-Universität Bochum, Botanischer Garten, Universitätsstraße 150 (Eingabe fürs Navi: Universitätsstraße 160) in 44801 Bochum

      Tetraeder in Bottrop – Highlight als Film Location

      Ich habe mit meinem Team selbst schon oft am Tetraeder in Bottrop gedreht und kann diese Ruhrgebiet Filmlocation wärmstens weiterempfehlen. Auf der Suche nach Locations für Werbefilme, Imagefilme oder andere Videoproduktionen bietet das Tetraeder einfach tolle Voraussetzungen. Es gehört gleichzeitig auch zu den beliebtesten Fotolocations im Ruhrgebiet – egal ob für professionelle oder private Zwecke. Die offizielle Bezeichnung lautet „Haldenereignis Emscherblick“. Das Tetraeder setzt sich aus Stahlrohren und Gussknoten zusammen und gilt in der Region als Zeichen für den Strukturwandel. Es wurde auf einer ehemaligen Halde errichtet und ist insgesamt etwa 50 Meter hoch. Die Skulptur ist begehbar und wird nachts beleuchtet, daher ist sie ein Geheimtipp unter den Film Locations für abendliche oder nächtliche Filmproduktionen. Die Lichtinstallation hat der Düsseldorfer Künstler LIT Fischer übernommen. 

      filmlocation-nrw

      Filmmöglichkeiten

      Eine gewerbliche Nutzung dieser beliebten Ruhrgebiet Filmlocation ist genehmigungspflichtig und in der Regel auch kostenpflichtig. Die Kosten hängen ab von der Dauer, dem Zweck und dem Platzbedarf der Foto- oder Filmproduktion. Auch gewerbliche Drohnenaufnahmen können durchgeführt werden. Dafür benötigt man aber ebenfalls eine kostenpflichtige Genehmigung.  Interessenten sollten vorab eine Anfrage mit den wichtigsten Eckdaten der geplanten Dreharbeiten an hoheward@rvr.ruhr schicken und erhalten dann individuelle Informationen.

      Zugang:

      • frei zugänglich 
      • Nutzung von PKWs auf dem Gelände nur mit Sondergenehmigung (Anfrage an hoheward@rvr.ruhr) 
      • Adresse: Beckstraße 57a in 46238 Bottrop

        Tiger & Turtle, Magic Mountain Duisburg: Outdoor Ruhrgebiet Filmlocation Outdoor

        Der Tiger & Turtle – Magic Mountain gehört zu den angesagtesten Foto und Film Locations in Duisburg. Er zierte schon zahlreiche Magazine sowie den Startbildschirm auf Windows-PCs und gehört seit der Eröffnung im November 2011 zu den am häufigsten fotografierten Motiven der aktuellen Zeit. Es handelt sich hierbei um eine begehbare Achterbahn-Skulptur, von der aus man eine atemberaubende Aussicht genießt. Die ehemalige Halde im Duisburger Süden wurde von den Künstlern Heike Mutter und Ulrich Genth gestaltet. Aufgrund der Tatsache, dass die Skulptur nachts mit 880 LEDs beleuchtet wird, gehört der Tiger & Turtle zu den besten Filmlocations im Ruhrgebiet für nächtliche Dreharbeiten. 

        filmlocation-nrw

        Filmmöglichkeiten

        Die Dreharbeiten müssen mindestens drei Wochen vor dem geplanten Drehbeginn beantragt werden. Dafür wird einfach online dieses Formular ausgefüllt. Dort können auch Drohnenaufnahmen direkt mit beantragt werden. Welche Informationen für die Prüfung der Drehanfrage benötigt werden und welche Voraussetzungen Fotografen und Filmproduzenten erfüllen sollten, wird in dieser Checkliste genauer beschrieben. 

        Zugang:

        • Tag und Nacht geöffnet
        • freier Eintritt
        • kein eigener Parkplatz – Parken ist aber in den umliegenden Wohngebieten kein Problem
        • Adresse: Ehinger Straße in 47249 Duisburg 

          Tipp: Meine Filmlocations in Düsseldorf (Video)

          YouTube

          Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
          Mehr erfahren

          Video laden

          In diesem Video gebe ich konkrete Tipps zu 6 Indoor und Outdoor Locations für ein Shooting in Düsseldorf. Mehr Videos gibt es von uns auf YouTube!

          Landschaftspark Halde Hoheward: Filmlocation für Drohnenaufnahmen

          Der Landschaftspark Hoheward zählt zu den beliebtesten Film Locations in NRW und speziell natürlich im Ruhrgebiet. Auch ich habe hier schon mit meinem Team gedreht. Es gibt etliche tolle Motive für Fotoshootings und Videoproduktionen. Die Landmarke auf einer Berghalde im Ruhrgebiet war einst eine Wald- und Wiesenlandschaft. Mit der Gründung von Kohlezechen und Zechensiedlungen entstand dann die Halde durch die Nordwanderung des Bergbaus. Das Bergematerial bildet heute nun die größte Haldenlandschaft im Ruhrgebiet und in ganz Europa. 

          video location nrw

          Filmmöglichkeiten

          Als eine der beliebtesten Film Locations NRW bietet der Landschaftspark Halde Hoheward die Möglichkeit für vielfältige Foto- und Videoproduktionen. Private Filmaufnahmen einschließlich Drohnenaufnahmen sind kostenfrei und ohne Genehmigung möglich. Wer gewerbliche Aufnahmen plant, benötigt in jedem Fall eine Genehmigung. In der Regel sind die Dreharbeiten dann auch kostenpflichtig. Die entstehenden Gebühren richten sich nach Platzbedarf, Zweck und Dauer der Produktion. Es gibt auch die Möglichkeit für gewerbliche Drohnenaufnahmen. Diese erfordern ebenfalls eine kostenpflichtige Genehmigung. Interessenten schreiben eine Mail mit allen wichtigen Informationen zu den geplanten Dreharbeiten an hoheward@rvr.ruhr. 

          Zugang:

          • freier Zugang rund um die Uhr
          • Fahrzeuge brauchen eine kostenpflichtige Genehmigung für die Zufahrt auf das Gelände
          • Halten und Parken ist nur auf gekennzeichneten Flächen erlaubt
          • Adresse: Werner-Heisenberg-Straße 14 in 45699 Herten

            Zeche Zollverein – angesagte Ruhrgebiet Filmlocation

            Das UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein gehört im Ruhrgebiet ganz klar zu den begehrtesten Film Locations. Es handelt sich hierbei um ein ehemaliges Bergwerk. Die Zeche wurde 1986 als letzte von insgesamt 290 Essener Zechen stillgelegt, die Kokerei schließlich im Jahre 1993. Sie trägt häufig den Beinahmen „Eiffelturm des Ruhrgebiets“. Das Gelände ist kunstvoll beleuchtet:

            • Doppelbock, Schacht XII: ab der Dämmerung bis zum Morgengrauen in weißem Licht
            • Rolltreppe zur Kohlenwäsche, Schacht XII: leuchtet orange und ist meist bis 18 Uhr geöffnet und bis 23 Uhr beleuchtet
            • Kokerei Zollverein: ab der Dämmerung bis zum Morgengrauen ist hier das spektakuläre Lichtkunstwerk „Monochromatic Red And Blue“ von Jonathan Speirs und Mark Major in rotem und blauem Licht zu sehen

            Gerade für Foto- und Filmaufnahmen bei Dunkelheit ist diese Filmlocation im Ruhrgebiet aufgrund ihrer wunderschönen Beleuchtung ideal. 

            filmlocation-nrw

            Filmmöglichkeiten

            Für private Foto-, Film- und Tonaufnahmen ist keine Genehmigung erforderlich. Hier bilden nur Hochzeitsshootings und Produktionen eine Ausnahme, die technisch und personell betreuungsintensiv sind. Auch für redaktionelle Dreharbeiten benötigt man keine Genehmigung. Es wird lediglich um eine Anmeldung gebeten. Für kommerzielle Shootings braucht man hingegen zwingend eine schriftliche Genehmigung, die je nach Verwendungszweck kostenpflichtig ist. Folgendes ist dabei zu beachten: 

            Wer bei der Stiftung Zollverein eine Eventlocation gemietet hat, braucht für das Fotografieren in den Innenräumen keine zusätzliche Genehmigung. Für die Nutzung von Drohnen gelten noch einmal abweichende Regeln:

            • keine privaten Aufnahmen mit Drohnen 
            • redaktionelle Drohnenaufnahmen sind anmeldungs- und genehmigungspflichtig 
            • Zusatzversicherung für Modellflieger beziehungsweise Multicopterflieger muss vorliegen

            Zugang:

            • das Gelände ist rund um die Uhr kostenfrei zugänglich
            • die Grünflächen, der Ehrenhof, das Forum Kohlenwäsche und der Gleisboulevard dürfen nicht mit Fahrzeugen befahren werden  
            • auf dem gesamten Gelände sind mit Fahrzeugen die gekennzeichneten Straßen und Parkplätze zu nutzen 
            • Adresse: Gelsenkirchener Straße 181 in 45309 Essen

              Outdoor Film Location – Landschaftspark Duisburg-Nord

              Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist als Ruhrgebiet Filmlocation populär. Das stillgelegte Hüttenwerk hat einen begehbaren Hochofen und wurde im Jahr 1994 für Besucher zugänglich gemacht. Es bietet beeindruckende Einblicke in die Industriekultur, die umgebende Natur und ein faszinierendes Lichtspektakel. Als Location für Foto- und Filmproduktionen ist der Landschaftspark Duisburg-Nord aufgrund seiner vielfältigen Möglichkeiten überregional bekannt. Sogar die britische Tageszeitung „The Guardian“ wählte den Landschaftspark Duisburg-Nord im Jahr 2015 unter die zehn schönsten Großstadtoasen der Welt. Ich denke, hier sprechen die Fotos auch ganz klar für sich und es ist nicht verwunderlich, dass diese Sehenswürdigkeit unter den besten Film Locations im Ruhrgebiet ganz weit oben mitspielt. 

              filmlocations nrw

              Filmmöglichkeiten

              Eine Genehmigung braucht man für private Filmaufnahmen nicht – es sei denn, man benötigt dafür große Tiere, Fahrzeuge oder technische Aufbauten auf dem Gelände. Die für private Zwecke produzierten Aufnahmen dürfen dann in privaten Medien ohne Einschränkungen genutzt werden. Aus Haftungs- und Sicherheitsgründen ist es bei privaten Aufnahmen aber nicht gestattet, Drohnen zu nutzen. Möchte man das Gelände für gewerbliche Foto- oder Filmaufnahmen nutzen, gelten folgende Vorschriften:

              • kostenpflichtige Genehmigung erforderlich – wird nach Terminabsprache ausgestellt
              • Formular für den Antrag auf Genehmigung kann direkt online ausgefüllt und abgeschickt werden 
              • die Genehmigung für gewerbliche Aufnahmen gilt in der Regel für das Landschaftsparkgelände und die darauf befindlichen öffentlichen Anlagen 
              • ein Zugang zu den Eventhallen muss separat angefragt und angemietet werden, wodurch zusätzliche Kosten entstehen 
              • gewerbliche Filmaufnahmen dürfen in allen Medien ohne Einschränkungen verwendet werden
              • eine Sondergenehmigung für Drohnen für gewerbliche oder redaktionelle Projekte ist bei der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH zu beantragen

              Zugang:

              • Eintritt zum Parkgelände ist kostenfrei
              • täglich rund um die Uhr geöffnet
              • Gelände darf nur mit Sondergenehmigung befahren werden 
              • Adresse: Emscherstraße 71 in 47137 Duisburg (Meiderich)

                Fotocredits: Ludger Staudinger – Pixelpilot.tv

                Drehteam für eine Filmproduktion?

                Vimeo

                Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
                Mehr erfahren

                Video laden

                Unser Drehteam produziert professionelle Luft- und Bodenaufnahmen – das aktuelle Showreel zeigt Beispiele unserer Projekte. Gerne unterstützen wir Agenturen und Produktionsfirmen bei der Umsetzung bei einer Imagefilm-Produktion in ganz Nordrhein-Westfalen.

                filmproduktion für drohne

                Weiterlesen

                Kreativfilm GmbH
                hat 4,97 von 5 Sternen
                142 Bewertungen auf ProvenExpert.com