Color Grading beim Film

Colorgrading

Das Color Grading ist ein kreativer Teil der Postproduktion und vermittelt anhand von Farben das Gefühl der jeweiligen Szene und des Films. 



Das Color Grading ist neben der Tonmischung einer der letzten Schritte in der Postproduktion. Hier erstellt der Cutter einen individuellen Look für den Film. Von dramatisch kalt (Beispiel blau/grün Töne) bis zu emotional warm (Beispiel gelb Töne) sorgt das Color Grading maßgeblich für die Stimmung im Film.

Unterschied zwischen Farbkorrektur und Color Grading

Durch entsprechende Farbwechsel und verschiedene Looks kann zum Beispiel auch ein Zeitsprung von Morgens zu Abends angedeutet werden. Das Grading übernimmt bei größeren TV- oder Kinoproduktionen entweder der Colorist oder der Cutter am Ende jeder Produktion. Bei der Farbkorrektur werden die Szenen, im Bezug auf den Weißabgleich, farblich aufeinander angepasst. Zur Farbkorrektur gehört meistens auch die Bearbeitung von Helligkeit, Kontrast und Schärfe, auf einem technisch sauberen Standard. Das Color Grading ist der künstlerische Part eines jeden Films und verleiht dem Film seinen Charakter.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das exklusive Filmlexikon, das alle wesentlichen Begriffe der Filmbranche erklärt. Was Dich in dieser Webserie erwartet, ist exklusiver und kostenloser Content, Tipps aus der Praxis und meine Erfahrungsberichte aus über 20 Jahren Arbeit als Kameramann, Producer und Kaufmann in der Fernseh- und Werbefilmbranche. Abonniere jetzt unseren Kanal!

Über den Autor

Carsten ist der Gründer und Unternehmer von Kreativiflm. Mit seiner Erfahrung aus über 20 Jahren Film- und Medienproduktion liefert er hilfreiche Inhalte hier im Blog. Neben aktuellen Produktionen geben wir auch Hilfestellungen im Bereich unserer Ratgeber.