Buy-out in der Medienindustrie.

Buyout-Verwertungsrechte

Begriffe wie Buy-out und Verwertungsrecht erklärt

Das Buy-out sind die Nutzungs- und Verwertungsrechte für alle Künstler wie z.B. Schauspieler, Models und Sprecher beim Film. Mit dem Künstler oder der Agentur wird im Vorfeld der Produktion das Buyout verhandelt. Hiermit ist das Honorar gemeint für das der Künstler sein Recht der Verwendung und Ausstrahlung an den Produzenten anbietet. Von Seiten der ausführenden Filmproduktion werden die Verhandlungen oft vom Producer im Rahmen der Vorpoduktion übernommen und fließen mit in die Budgetkalkulation für den Film ein.

Beispiele für Kosten

Ein Beispiel für Kosten bei einem Schauspieler für einen Werbespot: Der Produzent möchte einen Kinospot für 2 Jahre im lokalen Kino platzieren. Es wird das Honorar des Schauspielers plus das Buyout für 2 Jahre Nutzung des Werbespots vereinbart. Ein Kostenbeispiel zeigen wir in unserem Artikel „Die Verwertungsrechte beim Film“.


Das exklusive Filmlexikon das alle wesentlichen Begriffe der Filmbranche erklärt. Was Dich in dieser Webserie erwartet ist exklusiver und kostenloser Content, Tipps aus der Praxis und meine Erfahrungsberichte aus über 17 Jahre Arbeit als Kameramann, Producer und Kaufmann in der Fernseh- und Werbefilmbranche. Abonniere jetzt unseren Kanal!


nach oben