Drehbuch beim Imagefilm.

Drehbuch imagefilm

Das Drehbuch beim Imagefilm

Bevor die Dreharbeiten starten können wird das Drehbuch durch den Autor oder Regisseur geschrieben. Es enthält alle wesentlichen Inhalte die der spätere Film vorsieht. Dazu zählt u.a. Texte für Schauspieler, Beschreibung der Handlung/ Szene, aber auch die Information die für den Kameramann wichtig ist: Zum Beispiel welche Einstellung geplant ist. Der Umfang für Drehbücher beim Werbe- oder Imagefilm haben keine bestimmte Vorgabe wie beim Spielfilm.

Storyboard und Konzeptansatz für den Film

Das Drehbuch kann zum Beispiel auch durch ein Storyboard ergänzt werden. So bekommen alle Beteiligten beim Film eine Vorstellung von der späteren Umsetzung. Bei Kreativfilm beinhaltet jedes Drehbuch auch einen Konzeptansatz, d.h. eine Ausformulierung des inhaltlichen Leitfadens mit Anweisungen für Darsteller (z.B. Schauspieler oder Moderatoren) sowie die Formulierung des späteren Textes für den Off-Sprecher.


Beim Spielfilm kann ein Drehbuch mehrere hundert Seiten haben. Da der Imagefilm andere Kriterien erfüllen muss als der Spielfilm, (Zielsetzung der kommerziellen Werbung, Vorgaben des Auftraggebers oder andere) ist der Umfang des Drehbuchs immer individuell. Meistens ist ein Drehbuch bei uns zwischen zwei und zehn DIN A4 Seiten lang. Ergänzend dazu erstellt der Kameramann oftmals zusammen mit dem Regisseur eine Shotlist. Diese gibt im Detail vor, welche Szenen in welcher Kameraeinstellung wie gedreht werden. Die Shotlist ist zwar optional, hilft aber einen optimalen Leitfaden für die geplanten Aufnahmen zu haben.


nach oben